Bodengesundheit

als Baustein profitabler Anbauflächen

Es ist noch nicht ganz lange her, da stand Herr Friedrich Farmer, Landwirt in vierter Generation, ziemlich ratlos und besorgt vor einer seiner Anbauflächen. Obwohl er wie jedes Jahr den Anbau intensiviert und seine Anbauflächen erweitert hatte um die Erträge zu halten, war der Ausgang heuer wieder einmal ungewiss.

Er hatte unlängst ein schwieriges Gespräch mit seinem Vater Franz Farmer und sie waren sich einig, dass er wohl die letzte Generation auf dem Hof sein würde.

Auf der Suche nach einem Nebenverdienst betrat er ein Büro einer Firma, von der er nicht viel wusste, außer dass sie Produkte für den natürlichen Anbau anbot. Die Tür zum Konferenzraum stand offen in welchem gerade ein Vortrag über Bodengesundheit gehalten wurde. Die Folie an der Wand erregte seine Aufmerksamkeit und so fragte er die Sekretärin ob er kurz zuhören könne.

Der Vortragende referierte über die Gesundheit von Erdböden. Er zeigte Proben gesunder und ungesunder Erde. Danach bewässerte er diese. Während die ungesunde Erde nicht in der Lage war Wasser aufzunehmen verhielt sich die gesunde Erde wie ein Schwamm. Der Unterschied war markant, Friedrich war fasziniert. Er dachte an seine eigenen Anbauflächen und blieb 2 Stunden bis der Vortrag zu Ende war. Anschließend führte er ein intensives Gespräch mit dem Vortragenden, Dr. Steve Malovic. und erfuhr dass dieser in der Vergangenheit vor den gleichen Herausforderungen stand wie er heute mit seinem landwirtschaftlichen Betrieb. Steve erklärte ihm das ein gesunder Boden die Basis für vitale Pflanzen mit hohen Erträgen und die langfristig profitable Nutzung von Anbauflächen ist.

Friedrich selbst und auch sein Vater hatten sich noch nie mit dem Thema Bodengesundheit auseinandergesetzt und ihm wurde klar welche enormen Potentiale er auf seinen Anbauflächen ungenutzt ließ. Dr. Steve wurde sein Mentor und Freund. Er lernte durch ihn die Zusammenhänge von Bodengesundheit und menschlicher Gesundheit kennen, und erfuhr was es braucht einen gesunden Boden zu erhalten und vor allem wiederherzustellen.

Steve lehrte ihm die ersten Schritte um die Bodengesundheit auf seinen Anbauflächen wiederzuerlangen:

1  Anteil an organischem Material erhöhen – durch Zwischenfrucht oder Kompost.

2 Im nächsten Schritt mussten die Mikroorganismen zurückgebracht werden. Mikroorganismen sind essentiell für einen gesunden Boden und vitale Pflanzen erklärte ihm Steve. Sie helfen kompakten Boden aufzubrechen und sandigen Boden zu binden und verbessern damit die Wasserspeicherung. Sie sind unabkömmlich im Nährstoffkreislauf und fördern nicht nur die Abgabe an die Pflanzen sondern können auch Nährstoffe aus der Luft aufnehmen und speichern. Sie reduzieren somit den Düngebedarf. Die Wurzeln der Pflanzen werden länger und dringen tiefer in das Erdreich ein. Dadurch werden die Pflanzen stärker und widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse, Schädlinge und Krankheiten.

Nur woher bekommt man jetzt diese Mikroorganismen die für einen gesunden Boden so wichtig sind?

Dr. Steves Spezialgebiet waren Mikroorganismen. Er hatte die letzten 20 Jahre damit verbracht sie und ihren Nutzen für konventionelle Anbauer zu erforschen. Durch Experimente mit Kompost und Komposttees aus unterschiedlichen biologischen Ausgangsstoffen war es ihm gelungen ein stabiles (haltbares) mikroorganisches Konzentrat zu extrahieren. Es enthält eine Kombination von Mikroorganismen……. Mikronährstoffe* Mithilfe dieses Konzentrats war Steve in der Lage geschwächte Böden wieder mit Mikroorganismen anzureichern und zu revitalisieren. Sein Unternehmen vertrieb den biologischen Bodenhilfsstoff welcher mit hervorragenden Ergebnissen auf landwirtschaftlichen Anbauflächen auf mehreren Kontinenten eingesetzt wurde.

Gemeinsam mit Steve entwickelte Friedrich ein biologisches Nährstoffprogramm und verwendete Steves Bodenhilfsstoff Proganix. Um die Wirkung bewerten zu können und einen Vergleich zu haben, verwendeten sie Steves Programm im ersten Schritt nur auf ausgewählten Feldern. Bereits nach wenigen Wochen könnte man deutliche Verbesserungen in der Pflanzenentwicklung auf den Testfeldern sehen. Die Witterung hatte weniger Auswirkung auf die Pflanzen. Selbst bei längerem Ausbleiben von Regen ließen die Pflanzen ihre Blätter nicht hängen. Die Pflanzen sahen im Vergleich zu den unbehandelten Feldern viel gesünder aus und strotzten vor Energie. Die Wurzelentwicklung war enorm. Das gesamte Erdreich war von Wurzeln und Feinwurzeln durchzogen. Auch die Wurzelfäule welche ihnen bei den Erdbeeren Kopfzerbrechen bereitet hatte war innerhalb weniger Wochen verschwunden.

Friedrich und Franz waren begeistert. Sie entschieden Ihren gesamten Betrieb auf Steves Nährstoffprogramm umzustellen.

Ein Jahr später stand es um ihre Anbauflächen besser den je. Folgende Fortschritte konnten verzeichnet werden:

gesündere, robustere Pflanzen

Einsparung von konventionellen Maßnahmen (Dünger, Spritzmittel)

witterungsbedingte Ausfälle minimal,

Gesteigerte Qualität bei allen Kulturen,

Höhere Fruchtqualität bei Obst und Gemüse.

Dank Steves Programm waren sie in der Lage Kosten einzusparen und gleichzeitig höhere Erträge zu verzeichnen.

BODENGESUNDHEIT ALS BAUSTEIN

PROFITABLER ANBAUFLÄCHEN

Es ist noch nicht ganz lange her, da stand Herr Friedrich Farmer, Landwirt in vierter Generation, ziemlich ratlos und besorgt vor einer seiner Anbauflächen. Obwohl er wie jedes Jahr den Anbau intensiviert und seine Anbauflächen erweitert hatte um die Erträge zu halten, war der Ausgang heuer wieder einmal ungewiss.

Er hatte unlängst ein schwieriges Gespräch mit seinem Vater Franz Farmer und sie waren sich einig, dass er wohl die letzte Generation auf dem Hof sein würde.

Auf der Suche nach einem Nebenverdienst betrat er ein Büro einer Firma, von der er nicht viel wusste, außer dass sie Produkte für den natürlichen Anbau anbot. Die Tür zum Konferenzraum stand offen in welchem gerade ein Vortrag über Bodengesundheit gehalten wurde. Die Folie an der Wand erregte seine Aufmerksamkeit und so fragte er die Sekretärin ob er kurz zuhören könne.

Der Vortragende referierte über die Gesundheit von Erdböden. Er zeigte Proben gesunder und ungesunder Erde. Danach bewässerte er diese. Während die ungesunde Erde nicht in der Lage war Wasser aufzunehmen verhielt sich die gesunde Erde wie ein Schwamm. Der Unterschied war markant, Friedrich war fasziniert. Er dachte an seine eigenen Anbauflächen und blieb 2 Stunden bis der Vortrag zu Ende war. Anschließend führte er ein intensives Gespräch mit dem Vortragenden, Dr. Steve Malovic. und erfuhr dass dieser in der Vergangenheit vor den gleichen Herausforderungen stand wie er heute mit seinem landwirtschaftlichen Betrieb. Steve erklärte ihm das ein gesunder Boden die Basis für vitale Pflanzen mit hohen Erträgen und die langfristig profitable Nutzung von Anbauflächen ist.

Friedrich selbst und auch sein Vater hatten sich noch nie mit dem Thema Bodengesundheit auseinandergesetzt und ihm wurde klar welche enormen Potentiale er auf seinen Anbauflächen ungenutzt ließ. Dr. Steve wurde sein Mentor und Freund. Er lernte durch ihn die Zusammenhänge von Bodengesundheit und menschlicher Gesundheit kennen, und erfuhr was es braucht einen gesunden Boden zu erhalten und vor allem wiederherzustellen.

Steve lehrte ihm die ersten Schritte um die Bodengesundheit auf seinen Anbauflächen wiederzuerlangen:

1  Anteil an organischem Material erhöhen – durch Zwischenfrucht oder Kompost.

2 Im nächsten Schritt mussten die Mikroorganismen zurückgebracht werden. Mikroorganismen sind essentiell für einen gesunden Boden und vitale Pflanzen erklärte ihm Steve. Sie helfen kompakten Boden aufzubrechen und sandigen Boden zu binden und verbessern damit die Wasserspeicherung. Sie sind unabkömmlich im Nährstoffkreislauf und fördern nicht nur die Abgabe an die Pflanzen sondern können auch Nährstoffe aus der Luft aufnehmen und speichern. Sie reduzieren somit den Düngebedarf. Die Wurzeln der Pflanzen werden länger und dringen tiefer in das Erdreich ein. Dadurch werden die Pflanzen stärker und widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse, Schädlinge und Krankheiten.

Nur woher bekommt man jetzt diese Mikroorganismen die für einen gesunden Boden so wichtig sind?

Dr. Steves Spezialgebiet waren Mikroorganismen. Er hatte die letzten 20 Jahre damit verbracht sie und ihren Nutzen für konventionelle Anbauer zu erforschen. Durch Experimente mit Kompost und Komposttees aus unterschiedlichen biologischen Ausgangsstoffen war es ihm gelungen ein stabiles (haltbares) mikroorganisches Konzentrat zu extrahieren. Es enthält eine Kombination von Mikroorganismen……. Mikronährstoffe* Mithilfe dieses Konzentrats war Steve in der Lage geschwächte Böden wieder mit Mikroorganismen anzureichern und zu revitalisieren. Sein Unternehmen vertrieb den biologischen Bodenhilfsstoff welcher mit hervorragenden Ergebnissen auf landwirtschaftlichen Anbauflächen auf mehreren Kontinenten eingesetzt wurde.

Gemeinsam mit Steve entwickelte Friedrich ein biologisches Nährstoffprogramm und verwendete Steves Bodenhilfsstoff Proganix. Um die Wirkung bewerten zu können und einen Vergleich zu haben, verwendeten sie Steves Programm im ersten Schritt nur auf ausgewählten Feldern. Bereits nach wenigen Wochen könnte man deutliche Verbesserungen in der Pflanzenentwicklung auf den Testfeldern sehen. Die Witterung hatte weniger Auswirkung auf die Pflanzen. Selbst bei längerem Ausbleiben von Regen ließen die Pflanzen ihre Blätter nicht hängen. Die Pflanzen sahen im Vergleich zu den unbehandelten Feldern viel gesünder aus und strotzten vor Energie. Die Wurzelentwicklung war enorm. Das gesamte Erdreich war von Wurzeln und Feinwurzeln durchzogen. Auch die Wurzelfäule welche ihnen bei den Erdbeeren Kopfzerbrechen bereitet hatte war innerhalb weniger Wochen verschwunden.

Friedrich und Franz waren begeistert. Sie entschieden Ihren gesamten Betrieb auf Steves Nährstoffprogramm umzustellen.

Ein Jahr später stand es um ihre Anbauflächen besser den je. Folgende Fortschritte konnten verzeichnet werden:

gesündere, robustere Pflanzen

Einsparung von konventionellen Maßnahmen (Dünger, Spritzmittel)

witterungsbedingte Ausfälle minimal,

Gesteigerte Qualität bei allen Kulturen,

Höhere Fruchtqualität bei Obst und Gemüse.

Dank Steves Programm waren sie in der Lage Kosten einzusparen und gleichzeitig höhere Erträge zu verzeichnen.

Wir entwickeln professionelle Lösungen für die Bereiche Gartenbau und Landwirtschaft. Die dem Boden helfen sein biologisches Gleichgewicht wiederzuerlangen, den Pflanzenstoffwechsel verbessern und gesteigerte Erträge mit geringerem Nährstoffeinsatz ermöglichen.

Steve Malovic, Founder Belogran

Wir entwickeln professionelle Lösungen für die Bereiche Gartenbau und Landwirtschaft. Die dem Boden helfen sein biologisches Gleichgewicht wiederzuerlangen, den Pflanzenstoffwechsel verbessern und gesteigerte Erträge mit geringerem Nährstoffeinsatz ermöglichen.

Steve Malovic, Founder Belogran

Über uns

Die Belogran GmbH  wurde 2017  in Österreich gegründet. Wir beziehen unsere Rohstoffe zu 100% von regionalen Lieferanten. Unser Firmensitz befindet sich in Eggersdorf bei Graz. Wir entwickeln hochwirksame Lösungen für die Bereiche Gartenbau und Landwirtschaft. Zusammen mit führenden Forschungseinrichtungen untersuchen wir Mikroorganismen und deren Nutzen für professionelle Anwender. Unser Ziel ist es organischen Anbauern und Züchtern biologische Werkzeuge zur Verfügung zu stellen welche die Bodengesundheit verbessern, die Pflanzenvitalität steigern und höhere Erträge bei niedrigerem Nährstoffeinsatz ermöglichen.

Über uns

Die Belogran GmbH  wurde 2017  in Österreich gegründet. Wir beziehen unsere Rohstoffe zu 100% von regionalen Lieferanten. Unser Firmensitz befindet sich in Eggersdorf bei Graz. 

Wir entwickeln hochwirksame Lösungen für die Bereiche Gartenbau und Landwirtschaft. Zusammen mit führenden Forschungseinrichtungen untersuchen wir Mikroorganismen und deren Nutzen für professionelle Anwender. Unser Ziel ist es organischen Anbauern und Züchtern biologische Werkzeuge zur Verfügung zu stellen welche die Bodengesundheit verbessern, die Pflanzenvitalität steigern und höhere Erträge bei niedrigerem Nährstoffeinsatz ermöglichen.

Belogran GmbH | 8063 Eggersdorf bei Graz